Deutschlands Stabhochspringer haben bei der EM in Barcelona zwei Medaillenhoffnungen.

Der Neu-Münchner Malte Mohr holte sich mit 5,75 m den deutschen Meistertitel vor Junioren-Weltmeister Raphael Holzdeppe, der sein beeindruckendes Comeback mit 5,70 m feierte und fast noch 5,85 m geschafft hätte.

In Europa sprang dieses Jahr nur Frankreichs EM-Favorit Renaud Lavillenie (5,94) m höher als die beiden mit 5,80 m geführten Deutschen.

Braunschweig erlebte eine Wachablösung in dieser Disziplin: Danny Ecker und Björn Otto waren nicht mehr dabei, Tim Lobinger landete nur auf Rang fünf.

Nur 5,30 m sprang Titelverteidiger Alexander Straub, der allerdings noch längst nicht zum alten Eisen gehört.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel