Der mit Spannung erwartete Sprint-Gipfel zwischen dem dreimaligen Olympiasieger und Weltmeister Usain Bolt, seinem jamaikanischen Landsmann Asafa Powell und Vizeweltmeister Tyson Gay (USA) in Stockholm ist geplatzt.

Powell, 2010 ebenso wie Bolt mit der 100-m-Weltjahresbestzeit von 9,82 notiert, verzichtet wegen Beschwerden an Rücken und Oberschenkel auf die Reise zum Diamond-League-Meeting in der schwedischen Hauptstadt.

"Ich bin am Boden zerstört", ließ der 27-jährige Powell über sein Management verkünden. Er habe am Mittwoch ausschließlich den Start trainiert und sei dabei nicht ein einziges Mal schmerzfrei und mit voller Kraft aus dem Block gekommen. "Ich hätte in dieser Form Probleme, in Stockholm überhaupt das Ziel zu erreichen", heißt es in dem Statement.

Bereits beim Pariser Diamond-League-Meeting im Juli habe er leichte Leistenprobleme gehabt. Die seien mittlerweile abgeklungen, aber dafür sei jetzt der Oberschenkel "extrem fest und angespannt. Das erzeugt einen Schmerz, der bis in den unteren Rückenbereich ausstrahlt." Er habe deshalb nach dem Meeting in Paris zehn Tage gar nicht trainieren können und sei jetzt erst bei halber Leistung angelangt, wird Powell zitiert.

In Stockholm wäre es erstmals in diesem Jahr zum direkten Aufeinandertreffen der drei weltbesten 100-m-Läufer gekommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel