Mit ihrem Sieg beim Frankfurt-Marathon unterstrich Sabrina Mockenhaupt den Aufwärtstrend deutscher Marathonläufer. Mit 2:26:22 Stunden verwies die 27-Jährige Olesia Nurgaliewa (2:27:37) und Vorjahressiegerin Melanie Kraus (2:28:20) auf die Plätze zwei und drei.

Robert Cheruiyot aus Kenia holte bei den Männern mit einem neuen Streckenrekord von 2:07:21 den ersten Platz, gefolgt von seinen Landsleuten Wilson Kigan (2:08:16) und Stephen Kiogora (2:08:24).

Als bester Deuscher überquerte Andre Pollmächer als Achtzehnter (2:14:18) die Ziellinie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel