Tyson Gay hat den Turbo gezündet: Der ehemalige Dreifach-Weltmeister aus den USA lief beim Diamond-League-Meeting in London bei keinesfalls optimalen Bedingungen in 9,78 Sekunden eine Jahres-Weltbestzeit über 100 m.

Gay war bei einem Gegenwind von 0,4 Metern pro Sekunde vier Hundertstelsekunden schneller als seine großen Rivalen Usain Bolt und Asafa Powell, die in 9,82 gemeinsam die Saison-Bestmarke hielten.

In London sollte Tyson Gay nach der Absage von Dreifach-Olympiasieger und -Weltrekordler Usain Bolt (Jamaika), der seine Saison beendet hat, auf Landsmann Asafa Powell treffen. Doch auch dieser musste wegen anhaltender Rückenbeschwerden absagen.

Beim Diamond-League-Meeting in Stockholm in der Vorwoche hatte Gay überraschend in 9,84 Sekunden gegen Bolt (9,97) gewonnen und dem 23 Jahre alten Superstar die erste Niederlage seit zwei Jahren zugefügt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel