Trotz seines verletzungsbedingten Karriereknicks bei Olympia 2008 in Peking lässt Chinas Leichtathletik-Star Liu Xiang bei den Asienspielen in Guangzhou die Schwarzmarktpreise explodieren.

Für seine Starts über 110 m Hürden am 22. und 24. November waren bereits am ersten Vorverkaufstag alle Tickets vergriffen. Die Karten werden laut der Shanghai Youth Daily inzwischen zum 20-fachen Normalpreis gehandelt.

Liu (27), der 2004 durch seinen Sieg bei Olympia in Athen zum Volkshelden und Weltstar aufgestiegen war, könnte in Guangzhou zum dritten Mal nach 2002 und 2006 bei den prestigeträchtigen Asienspielen siegen.

Den großen Optimismus seiner Fans teilen Chinas Funktionäre nicht mehr, denn der Ex-Weltrekordler kam nach einer Operation vor zwei Jahren nie mehr richtig in Schwung.

"Er ist für die Leute weiter ein Held, aber es gibt keine Helden auf ewig", meinte Chinas Stellvertretender Delegationschef Xiao Tian vor den Asienspielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel