Die kroatische Hochsprung-Weltmeisterin Blanka Vlasic und Kenias 800-Meter-Weltrekordler David Rudisha sind zu den Welt-Leichtathleten 2010 gewählt wurden.

Beide erhielten 100.000 Dollar (73.195 Euro) Prämie trotz der angespannten Finanzlage des Weltverbandes IAAF, der 2010 ein Finanzierungsloch von 9,6 Millionen Dollar hat.

Deutsche Athleten standen in Monte Carlo nicht zur Wahl.

Blanka Vlasic (27), Olympiazweite und Europameisterin, triumphierte bei der 23. Wahl seit 1988 als dritte Hochspringerin nach Olympiasiegerin Heike Henkel (Leverkusen/1992) und Südafrikas Ex-Weltmeisterin Hestrie Cloete (2003).

Der erst im Dezember 22 Jahre alt werdende Rudisha siegte als erster Kenianer in der Geschichte der Wahl. Denn Weltrekord-Vorgänger Wilson Kipketer (Sieger 1997) wurde für Dänemark Olympiasieger und Weltmeister.

Kipketers 13 Jahre alten Kölner Weltrekord (1:41,11) hatte Afrikameister Rudisha am 22. August dieses Jahres beim ISTAF in Berlin auf 1:41,09 und eine Woche später in Rieti/Italien auf 1:41,01 Minuten gesteigert.

Nach einer Vorauswahl des IAAF unter Experten und Fachjournalisten hatte es jeweils vier weitere Kandidaten gegeben.

Bei den Männern waren dies Sprinter Tyson Gay, Hürdensprinter David Oliver (beide USA), Langstreckler Zersensay Tadese (Eritrea) und Speerwerfer Andreas Thorkildsen (Norwegen).

Bei den Frauen schafften es die Sprinterinnen Veronica Campbell-Brown (Jamaika) und Allyson Felix (USA), Langstrecklerin Milcah Chemos Cheywa (Kenia) und Siebenkämpferin Jessica Ennis (Großbritannien) in die Endwahl.

Das entscheidende Votum traf die International Athletics Foundation (IAF).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel