Dem spanischen Sport droht ein neuer Dopingfall. Der Hindernisläufer und EM-Dritte Jose Luis Blanco soll während der spanischen Meisterschaften im Juli in Aviles positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet worden sein.

Der nationale Leichtathletikverband hat bereits eine Untersuchung eingeleitet. Blanco bestritt die Vorwürfe. "Ich habe während meiner langen sportlichen Karriere nie etwas verbrochen und ich habe nie ein verbotenes Mittel genommen. Ich muss mich vor niemandem verstecken und mich für nichts schämen", hieß es in einer Mitteilung des 35-Jährigen.

Weiterhin gab Blanco an, über Beweise zu verfügen, die seine "vollständige Unschuld" beweisen würde. Zudem erklärte Blanco, zwischen Juni und September neun Dopingkontrollen in vier Ländern ohne Beanstandung hinter sich gebracht zu haben.

Bei den Europameisterschaften in diesem Jahr in Barcelona hatte Blanco die Bronzemedaille im 3000-m-Hindernislauf gewonnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel