Der frühere 400-m-Weltrekordler Larry James ist an seinem 61. Geburtstag gestorben. Der US-Amerikaner erlag bereits am Donnerstag einem Krebsleiden.

James holte 1968 bei den Olympischen Spielen in Mexiko in Weltrekordzeit Gold mit der 4x100-m-Staffel der USA sowie Silber im Einzelrennen hinter Lee Evans.

Hinter Evans war James in 44,1 Sekunden bereits bei der Olympia-Qualifikation im selben Jahr ins Ziel gerannt. Die 44,0 Sekunden des Siegers wurden damals wegen des Tragens unerlaubter Spikes aber nicht anerkannt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel