Herber Rückschlag für Deutschlands beste Hochspringerin: Die WM- und EM-Dritte Ariane Friedrich hat sich - wie erst jetzt bekannt wurde - am 22. Dezember einen Achillessehnenriss im linken Sprungfuß zugezogen und wird nach ärztlicher Auskunft mindestens ein halbes Jahr ausfallen.

Die 26-Jährige von der LG Eintracht Frankfurt wurde bereits in Frankfurt von Professor Reinhard Hoffmann operiert.

"Die Operation verlief erfolgreich und auch die Kontrolluntersuchung nach Weihnachten zeigte eine zeitgerechte Heilung der Ruptur, sodass die Sportlerin die Klinik wieder verlassen konnte", teilte Hoffmann mit. Einen Zeitpunkt für Friedrichs Rückkehr könne er "nicht voraussagen".

Ariane Friedrichs großes Ziel bleibt die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London. "Das wird sie auf jeden Fall schaffen", sagte ihr Trainer Günter Eisinger.

Ariane Friedrich wird damit auf keinen Fall ihren Titel bei der Hallen-EM vom 4. bis 6. März in Paris verteidigen können.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel