Der ehemalige Hürden-Weltmeister Stephane Diagana ist nach seinem schweren Verkehrsunfall mehrere Stunden operiert worden. "Sein Kiefer wurde gerichtet. Lebensgefahr besteht nicht", sagte am Samstag eine Sprecherin der Klinik Saint-Roch in Nizza, in die der 41-jährige Franzose nach dem Unfall eingeliefert worden war.

Diagana war im südfranzösischen Vence auf seinem Fahrrad mit einem Auto kollidiert und musste per Hubschrauber in die Klinik transportiert werden. Die Polizei hatte zunächst mitgeteilt, Diaganas Zustand sei ernst, er sei aber bei Bewusstsein.

Diagana wurde 1997 in Athen Weltmeister und beendete 2004 seine aktive Laufbahn. Den Europarekord über 400 m Hürden (47,37 Sekunden) hält er seit 1995.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel