Malte Mohr siegte per Münzwurf: Beim Stabhochsprung-Meeting in Potsdam hat eine Münze über den Sieger entschieden.

Am Samstagabend lieferten sich Mohr (München) und Maksym Mazuryk aus der Ukraine einen spannenden Zweikampf um den Sieg. Nachdem beide Athleten im dritten Versuch 5,86 Meter übersprungen hatten, brachen sie den Wettkampf entkräftet ab und ließen das Los entscheiden.

"Wir waren platt. Ich wollte mir ein paar Körner für die deutschen Meisterschaften aufheben", sagte Mohr anschließend.

Sollten die beiden bei der Hallen-EM in Paris (4. bis 6. März) in eine ähnliche Situation kommen, werden sie bestimmt bis zum Schluss sportlich den Sieger suchen.

Die anderen deutschen Springer haben die EM-Norm (5,70 Meter) noch nicht erreicht. An 5,71 Meter versuchten sich der Dritte Karsten Dilla und der Vierte Björn Otto vergeblich.

Bei den deutschen Meisterschaften in Leipzig (26./27. Februar) werden die letzten EM-Plätze vergeben.

Auf ein Ticket hofft auch noch Tim Lobinger, der sich in Potsdam mit 5,41 Meter und Platz fünf zufrieden geben musste.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel