Mit dem Landesrekord von 47,66 Sekunden hat der südafrikanische Leichtathlet L.J. van Zyl in der WM-Saison eine erste Duftmarke über 400 m Hürden gesetzt. Dagegen musste sich beim Meeting in Pretoria 800-m-Weltmeisterin Caster Semenya über 1500 m mit dem vierten Platz begnügen.

Der 25-Jährige van Zyl steigerte die elf Jahre nationale Bestmarke von Llewellyn Herbert, der 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney in 47,81 Sekunden Bronze gewonnen hatte. Van Zyls persönliche Bestleistung stand zuvor bei 47,94 Sekunden.

Caster Semenya war über die 1500 m ohne Chance. In 4:24,68 Sekunden lag die 20-Jährige über viereinhalb Sekunden hinter der Siegerin Lebogang Phalula (Südafrika/4:19,08). Semenya hatte am vergangenen Wochenende nach langer Verletzungspause (Rücken) auf ihrer Spezialstrecke ihr erstes Rennen bestritten.

Nach elfmonatiger Zwangspause der Weltmeisterin hatte der Leichtathletik-Weltverband IAAF im Juli 2010 entschieden, dass Caster Semenya weiter als Frau starten darf. Bei ihr gab es laut Experten sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsmerkmale.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel