Sebastian Ernst hat bei den deutschen Hallen-Leichtathletik-Meisterschaften in Leipzig mit einem deutschen Rekord für das Highlight gesorgt.

Der Sprinter vom TV Wattenscheid siegte über 200 m in 20,42 Sekunden und blieb damit elf Hundertstel unter der fünf Jahre alten bisherigen Bestmarke von Tobias Unger (München).

"Das ist das geilste Gefühl, was man haben kann", sagte Ernst, der damit auch seine Führung in der Weltjahresbestenliste ausbaute. Mit 20,65 Sekunden lief Ernsts Vereinskollege Alexander Kosenkow auf Platz zwei des europäischen Rankings.

Das Rennen über die Hallenrunde gehört allerdings nicht zum Programm für die Hallen-EM in Paris (4. bis 6. März).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel