Hochspringer Raul Spank hat die erhoffte Medaille bei der Hallen-EM der Leichtathleten in Paris klar verpasst.

Der 22 Jahre alte Dresdner scheiterte dreimal an 2,25 m und wurde mit übersprungenen 2,20 m Letzter unter den acht Finalisten. Spank war mit einer Saisonbestleistung von 2,31 m nach Frankreich gereist.

In einem packenden Finale egalisierte Iwan Uchow (Russland) mit 2,38 m die von ihm gehaltene Jahres-Weltbestleistung und siegte vor dem Tschechen Jaroslav Baba sowie seinem Landsmann Alexander Schustow (beide 2,34).

Beim Versuch, den Hallen-Weltrekord des Kubaners Javier Sotomayor (2,43) um einen Zentimeter zu verbessern, scheiterte Uchow dreimal. Den Hallen-Europarekord hält seit dem 26. Februar 1988 Carlo Thränhardt (Leverkusen/Köln) mit 2,42 m.

Im Dreisprung der Frauen übertraf Siegerin Simona La Manta aus Italien mit 14,60 m die Jahres-Weltbestleistung von Katja Demut (Jena/14,47). Demut hatte als 15. den Endkampf klar verpasst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel