Sebastian Ernst träumt nach seinem deutschen 200-m-Hallenrekord von 20,42 Sekunden von einer Freiluft-Zeit "unter 20". Dies erklärte der Wattenscheider im Interview mit dem Fachmagazin "Leichtathletik".

Der Weltjahresbeste auf dieser Distanz, die in der Halle seit sechs Jahren nicht mehr im internationalen Programm steht, hatte in den vergangenen Jahren oft Rückschläge erlitten. Auch darum träumt Sebastian Ernst nicht so sehr vom Olympiafinale.

Neben Italiens Europarekordler Pietro Mennea (19,72) unterboten auf dem Kontinent nur vier weitere Läufer die 20 Sekunden.

Den deutschen Freiluftrekord über 200 m hatte Tobias Unger (Kornwestheim/heute München) vor sechs Jahren auf 20,20 Sekunden verbessert. Gut eine Sekunde schneller war Usain Bolt (Jamaika) 2009 bei seinem Weltrekord von 19,19 Sekunden als Weltmeister in Berlin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel