Der amerikanische Leichtathletik-Manager Mark Block will wegen seiner zehnjährigen Doping-Sperre den Internationalen Sportgerichtshof CAS anrufen.

Das Sport-Schiedsgericht hat Block wegen Drogenhandels bis zum 1. Januar 2019 die Arbeit mit Athleten verboten.

Laut der US-Anti-Doping-Agentur USADA war das unabhängige Gericht zu der Überzeugung gelangt, dass der mit seiner Agentur "Total Sports Management" in den Balco-Skandal um die Designerdroge THG verwickelte Ehemann der früheren 100- und 200-m-Weltmeisterin Schanna Pintusewitsch-Block (Ukraine) nicht nur seine Frau, sondern auch andere Athleten mit unerlaubten Substanzen versorgt haben soll.

Darunter möglicherweise Weltklasse-Sprinterin Carmelita Jeter aus den USA, die ukrainische Siebenkampf-Olympiasiegerin Nataliya Dobrynska und der frühere kanadische Sprint-Olympiasieger und -Weltmeister Donovan Bailey, die Block auf seiner Website zu seinen Klienten

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel