Schon beim Saisonauftakt hat der Amerikaner David Oliver seine Ambitionen auf den 110-m-Hürden-Weltrekord deutlich gemacht.

Beim Leichtathletik-Meeting in Basseterre/St. Kitts und Nevis war der Olympiadritte in 13,16 Sekunden deutlich schneller als im ersten Saisonrennen 2010 (13,32) und meinte: "Es wird eine gute Saison."

Oliver ist mit seinem im Juli 2010 in St. Denis/Paris erzielten US-Rekord von 12,89 Sekunden der drittschnellste Hürdensprinter aller Zeiten nach Kubas Weltrekordler Dayron Robles (12,87) und Chinas Star Xiang Liu (12,88). Das Kraftpaket hatte sich im Winter über 60 m Hürden bereits auf 7,37 gesteigert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel