Mary Keitany und Emmanuel Mutai aus Kenia haben am Sonntag den London-Marathon gewonnen.

In ihrem ersten großen Rennen über die 42,195 Kilometer lag die 29-Jährige Keitany in erstklassigen 2:19:18 Stunden vor der Konkurrenz.

Mutai verfehlte in Streckenrekordzeit von 2:04:40 Stunden den 2008 in Berlin aufgestellten Weltrekord des Äthiopiers Haile Gebrselassie nur um 41 Sekunden. Beide Sieger erhielten 55.000 Dollar (38.000 Euro) Prämie, dazu noch Zeitboni.

Siebte bei den Frauen wurde in 2:24:24 Stunden Irina Mikitenko, die 2008 und 2009 nach Siegen in der britischen Hauptstadt die Saisonwertung der World Marathon Majors gewonnen hatte.

Mikitenko wird bei den Olympischen Spielen 2012 in London wohl ihre internationale Karriere beenden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel