Die litauische Marathon-Europameisterin Zivile Balciunaite geht beim Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen ihre zweijährige Dopingsperre vor. "Wir haben Beschwerde eingelegt, weil wir glauben, dass die Entscheidung unfair war", sagte Balciunaites Anwalt Aivaras Zilvinskas.

Die Goldmedaillengewinnerin von Barcelona 2010 war am 5. April für zwei Jahre gesperrt worden, nachdem in ihrem Urin nach dem Sieg in Katalonien überhöhte Werte der männlichen Sexualhormone Testosteron und Epitestosteron festgestellt worden waren. Zudem musste Balciunaite ihre Medaille zurückgeben.

"Ich bin unschuldig. Ich habe niemals gedopt", sagte die Weltklasseläuferin damals und gab als mögliche Erklärung die Einnahme eines Arzneimittels gegen Regelschmerzen an. Bereits im Januar war Balciunaite nach Bekanntwerden des Ergebnisses vom nationalen Verband suspendiert worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel