Der Berliner WM-Rekord mit 202 Teilnehmer-Nationen bei den Titelkämpfen 2009 ist im Sommer offenbar nicht in Gefahr.

Für die 13. Leichtathletik-WM vom 27. August bis 4. September im südkoreanischen Daegu haben bisher nur 201 der 208 nationalen Verbände gemeldet, die im Internationalen Leichtathletik-Verband (IAAF) organisiert sind.

Die IAAF zahlt an die Athleten 7,336 Millionen Dollar Preisgeld (rund 4,9 Mio. Euro). Weltmeister erhalten 60.000 Dollar (40.000 Euro), der Achte noch 4000 Dollar (2800 Euro). Die vier Staffel-Weltmeister kassieren jeweils 80.000 Dollar (56.000 Euro), für Platz acht ebenfalls 4000 Dollar. Als Weltrekord-Bonus werden 100.000 Dollar gezahlt (67.000).

Beim Marathon-Weltcup, der innerhalb des WM-Programms ausgetragen wird, erhalten die Siegerteams der Männer und Frauen je 142.000 Dollar, auf Platz sechs gibt es noch 6000 Dollar.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel