Zum Auftakt der insgesamt 14 Meetings umfassenden Diamond League in Doha/Katar gewann Stabhochspringer Malte Mohr mit der Jahresweltbestleistung von 5,81 m im Emirat.

Damit wiederholte der Hallen Vizeweltmeister seinen Coup aus der letzten Saison, als er in Schanghai ebenfalls den Auftakt der Königsklasse der Leichtathleten gewonnen hatte.

Mohr, 2010 in Doha Zweiter der Hallen-WM gewesen, sorgte damit im Scheichtum für den zweiten deutschen Stab-Triumph im zweiten Jahr der Diamond League. Denn 2010 hatte dort Silke Spiegelburg gewonnen.

Mohr zeigte im Stabhochsprung eine überragende Leistung, nachdem sich Fabian Schulze und Altmeister Tim Lobinger früh bei 5,40 m verabschiedet hatten.

Auch der französische Sechs-Meter-Springer Renaud Lavillenie spielte keine Rolle.

400-m-Hürden-Läufer Fleischhauer, der überraschend ins Starterfeld gerutscht war, freute sich trotz des letzten Platzes über seinen Saisoneinstand.

Mit 50,46 Sekunden lief der 22-Jährige die viertschnellste Zeit seiner Karriere.

Den Sieg holte sich der Jahresschnellste Louis J. van Zyl (Südafrika) in 48,11.

Fleischhauer hat trotz einer Bestzeit von 49,85 die WM-Norm von 49,40 fest im Visier.

Bei der mit acht Millionen US-Dollar (5,4 Mio. Euro) dotierte Premium-Serie der Leichtathleten erhalten die Gesamtsieger der 32 Disziplinen jeweils 40.000 Euro und einen wertvollen Pokal, bestückt mit einem vierkarätigen Diamanten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel