Diskus-Weltmeister Robert Harting ist erfolgreich in die WM-Saison gestartet.

Der Berliner gewann beim 16. Werfer-Cup der Leichtathleten in Wiesbaden trotz widriger Wetterbedingungen mit starken 66,92 m im fünften Versuch vor Martin Wierig. Der Magdeburger übertraf mit 65,15 m die WM-Norm für Daegu/Südkorea (26. August bis 4. September) um 15 Zentimeter.

Diese schaffte bei Regen und ungünstigem Rückenwind mit 62,10 m auch Nadine Müller. Vergangenes Jahr hatte die 25-Jährige an gleicher Stelle mit der Jahres-Weltbestmarke von 67, 78 m aufgetrumpft. Bundestrainer Jürgen Schult: "Solche Bedingungen wie heute können bis zu fünf Meter Weite kosten."

Robert Harting meinte zu seinem Saisoneinstand: "Die Weite ist für die Bedingungen sehr gut. Ich habe heute vor allem mit meinem Rhythmus zu tun gehabt, den ich lange nicht finden konnte." Wierig kam dem 26-Jährigen im fünften Versuch nahe, erst dann packte Harting seine 66,92 m aus. Gute 62,12 m schaffte auch sein jüngerer Bruder Christoph Harting (SCC Berlin).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel