Der zweimalige Marathon-Olympiasieger Waldemar Cierpinski hat in der Nacht zum Samstag in seiner Heimatstadt Halle/Saale barfuß Einbrecher gejagt.

"Ich wurde gegen halb zwei durch starkes Gepolter geweckt", erzählte der 60-Jährige laut "Bild"-Zeitung. Schnell sei er in Sporthose und Pantoffeln geschlüpft, habe in den Flur geschaut und sei angesichts der offenen Haustür plötzlich ganz wach gewesen.

In der unteren Etage habe er dann die beiden Einbrecher entdeckt und laut gerufen: "Stehen bleiben! Die Polizei ist schon unterwegs!"

Doch die beiden Ganoven seien getürmt - und er habe barfuß die Verfolgung aufgenommen. Wenig später habe er dann die Jagd aufgegeben und wirklich die Polizei gerufen. Deren Einsatz war trotz mehrerer Streifenwagen vergeblich.

Waldemar Cierpinski war offenbar nicht nur deshalb barfuß bei der Verfolgung der Einbrecher, weil die Pantoffeln dabei hinderlich gewesen wären. "Die Pantoffeln sind ein Geschenk meiner Frau. Das hätte nur Ärger gegeben, wenn ich die verloren hätte", meinte der frühere Läuferstar, der 1976 in Montreal und 1980 in Moskau Gold über die 42,195 km gewonnen hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel