Trotz dreier Handicaps hat Tyson Gay (USA) den inoffiziellen 150-m-Weltrekord von Jamaikas Sprintstar Usain Bolt nur relativ knapp verpasst.

Der dreifache Weltmeister von 2007 und schnellste 100-m-Mann der vergangenen Saison (9,78) sprintete am Sonntag 14,51 Sekunden, obwohl es bei dem Rennen in Manchester regnete, er deutlichen Trainingsrückstand hatte und von einer Hüftverletzung behindert wurde.

Zur Behandlung flog der 28-Jährige anschließend direkt nach München zu Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Der Arzt der Nationalmannschaft und des FC Bayern hatte 2010 auch den Rücken von Dreifach-Olympiasieger Bolt wieder in Ordnung gebracht, der 2009 auf dem Geradeaus-Kurs in der City von Manchester 14,35 gelaufen war.

"Nach diesem Trainingsrückstand bin ich glücklich mit meiner Zeit. Jetzt will ich vor allem fit werden für die Trials", sagte Gay, der nach blitzschnellem Start mit einer 100-m-Durchgangszeit von 9,91 gestoppt worden war. Die US-Ausscheidungen für die WM in Daegu/Südkorea (26. August bis 4. September) finden vom 23. bis 26. Juni in Eugene/Bundesstaat Oregon statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel