Dem niederländischen Hürdenspezialisten Gregory Sedoc droht eine Dopingsperre.

Wie der Leichtathletikverband KNAU mitteilte, hat der Halleneuropameister von 2007 über 60 m Hürden in den vergangenen 18 Monaten drei Kontrollen verpasst, weil er die Informationen über seinen Aufenthaltsort falsch angegeben oder nicht aktualisiert hatte.

Der Verband meldete die Fakten pflichtgemäß an das niederländische Institut für Sportrecht, das über weitere Maßnahmen zu entscheiden hat.

Nach dem Reglement der Welt-Dopingagentur WADA kann das Sportgericht den Hürdensprinter maximal zwei Jahre sperren. Formell wird der 29 Jahre alte Sedoc von der KNAU nicht des Dopings verdächtigt.

"Wir gehen von Schlamperei aus", sagte KNAU-Vorsitzender Rien van Happeren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel