Mit weniger Körpergewicht, mehr Muskelmasse und Ungewissheit über seine aktuelle Leistungsfähigkeit gibt Jamaikas Sprintstar Usain Bolt am Donnerstag in Rom über 100 m seinen Einstand in die WM-Saison.

"Ich habe sehr hart an meinen Kraftwerten gearbeitet. Vielleicht sehe ich deshalb fitter aus. Allerdings werde ich erst am Donnerstag sehen, welchen Unterschied das Training macht", sagte der dreifache Olympiasieger, Weltmeister und Weltrekordler.

In der italienischen Hauptstadt tritt Bolt beim dritten Wettbewerb der Diamond League erstmals wieder seit August 2010 gegen seine Konkurrenten an.

"Normalerweise habe ich zu diesem Zeitpunkt schon ein paar Rennen absolviert und weiß, welche Zeit ich laufen kann", sagte er: "Aber ich hoffe, dass ich nach dem Training eine gute Leistung zeigen kann." Neben den Kraftwerten hat Bolt an seinem bisher größten Schwachpunkt, dem Start, gearbeitet: "In der vergangenen Saison habe ich es nicht so ernst genommen. Aber jetzt habe ich sehr stark an der Technik gearbeitet."

Das Rennen in Rom wird gleich ein echter Härtetest. Bolt trifft unter anderem auf seinen jamaikanischen Landsmann Asafa Powell und den dreifachen Europameister Christophe Lemaitre aus Frankreich.

Das erklärte Saisonziel Bolts sind erneut drei Goldmedaillen bei der WM vom 24. August bis 4. September in Daegu/Südkorea.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel