Der Senegale Lamine Diack wird voraussichtlich bis 2015 Präsident des Weltverbandes IAAF bleiben.

Der Amtsinhaber gab am Rande des Golden-League-Meetings in Rom bekannt, dass er als einziger Kandidat antreten werde.

Er sei bei bester Gesundheit und habe eine Aufgabe zu vollenden, erklärte der 77-Jährige.

Die Wahl findet am 24. August drei Tage vor dem Beginn der Weltmeisterschaften beim IAAF-Kongress in Daegu/Südkorea statt.

Diack ist bereits seit 1999 Präsident der IAAF und wurde 2003 sowie 2007 im Amt bestätigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel