Vizeeuropameister Matthias de Zordo und die Hallen-EM-Zweite Silke Speigelburg haben beim Leichtathletik-Meeting im tschechischen Ostrau für zwei deutsche Siege gesorgt, Hochspringer Spank verpasste einen dritten trotz einer ganz starken Vorstellung nur knapp.

Der Dresdner Spank meisterte im ersten Versuch 2,32 m und musste sich erst im Stechen um Platz eins dem höhengleichen Hallen-Weltmeister Iwan Uchow (Russland) geschlagen geben.

Spank erfüllte als zweiter deutscher Hochspringer nach Eike Onnen die Norm für die WM in Daegu (27. bis 4. September).

Speerwerfer de Zordo blieb mit 85,78 mehr als drei Meter über der WM-Norm (82,50) und setzte sich souverän vor Finnlands Ex-Weltmeister Tero Pitkämäki (82,31) durch.

De Zordos Bestleistung liegt seit der EM 2010 bei 87,81 m.

Den Stabhochsprung in Ostrau gewann Hallen-Vizeeuropameisterin Silke Spiegelburg, die sich mit 4,60 m auf Platz drei der von Fabiana Murer (Brasilien/4,65) angeführten Weltrangliste vorschob.

Die Hallen-EM-Dritte Kristina Gadschiew blieb auf Platz drei mit 4,50 m fünf Zentimeter unter der WM-Norm.

Als Vierter über 400 m steigerte Hallen-Vizeeuropameister Thomas Schneider seine Bestleistung auf 45,56 Sekunden und näherte sich damit der Daegu-Normzeit (45,25).

Für Highlights aus internationaler Sicht sorgten Sprinterin Veronica Campbell-Brown (Jamaika), die in 10,76 Sekunden eine Zehntel unter der bisherigen Jahres-Welbestzeit blieb, und der Südafrikaner LJ van Zyl, der über 400 m Hürden in 47,66 Sekunden die von ihm gehaltene Saison-Weltbestmarke Saison egalisierte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel