Nach ihrem Regensburger Comeback startet 100-m-Europameisterin Verena Sailer am Donnerstag bereits beim Diamond League-Meeting in Oslo.

"Ich muss erst wieder reinkommen, aber ich bin froh, dass ich mich am Samstag für den Start entschieden habe", sagte die Mannheimerin, deren Achillessehnenprobleme vom Münchner Sportmediziner Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt behandelt worden waren. Dieser hatte auch Jamaikas Sprintstar Usain Bolt wieder fit gemacht.

Während Sailer bei widrigem Gegenwind von 1,5 m/Sekunden in 11,63 beim Sieg der Britin Jeanette Kwakye (11,48) Dritte wurde, schaffte die 25-Jährige als Schlussläuferin mit der deutschen 4x100-m-Staffel 43,39 Sekunden.

Bereits die WM-Norm für Daegu (27. August bis 4. September) realisierte das männliche Sprint-Quartett mit Tobias Unger, Marius Broening (beide München), Sebastian Ernst (Wattenscheid) und Martin Keller (Chemnitz) in guten 38,66 Sekunden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel