Der mit Spannung erwartete WM-Showdown in Südkorea zwischen 100-m-Weltrekordler Usain Bolt und dem Weltjahresbesten Tyson Gay fällt aus.

Gay verzichtete bei den US Trials in Eugene wegen anhaltender Probleme mit der Hüfte und den Adduktoren auf einen Start im 100-m-Halbfinale und ist damit nicht für die WM in Daegu qualifiziert.

Auch über 200 m wird Gay in Eugene nicht starten. Nach Auskunft eines Verbandsfunktionärs kann der 28-Jährige bei der WM allerdings in der US-Sprintstaffel eingesetzt werden.

In Abwesenheit von Gay gewann Walter Dix die 100 m in 9,94 Sekunden vor Justin Gatlin in 9,95 und Michael Rodgers in 9,99. Dix setzte sich erst auf den letzten Metern gegen den bis dahin führenden Gatlin durch.

Die 100 m der Frauen gewann Carmelita Jeter in windbegünstigten 10,74 vor Marshevet Myers in 10,83 und Miki Barber in 10,96.

Das WM-Aus droht auch Zehnkampf-Olympiasieger Bryan Clay. Der 31-Jährige stieg in Eugene nach seinem Sturz im Hürdenlauf wegen einer Wadenmuskelverletzung aus.

Clay will beim Verband ein Gnadengesuch einreichen, um doch noch das Ticket nach Südkorea zu bekommen.

Die USA dürfen vier Zehnkämpfer für Daegu nominieren, automatisch startberechtigt ist nur der amtierende Weltmeister Trey Hardee.

Bei den jamaikanischen Trials in Kingston gewannen Ex-Weltrekordler Asafa Powell und die frühere Weltmeisterin Veronica Campbell-Brown die 100 m.

Powell siegte in 10,08 Sekunden vor Yohan Blake in 10,09 und Steve Mullings in 10,10. Campbell-Brown setzte sich in 10,84 gegen Kerron Stewart (10,97) und Jungstar Jura Levy (11,10) durch.

Usain Bolt startet in Kingston nicht, er ist als Titelverteidiger über 100 und 200 m automatisch für die WM qualifiziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel