Raphael Holzdeppe ist fast aus dem Nichts heraus wieder in der Weltklasse gelandet.

Mit 5,72 m schaffte der Olympia-Achte aus Zweibrücken am Sonntag als deutscher Juniorenmeister in Bremen die WM-Norm für Daegu/Südkorea (27. August bis 4. September) und den Vorstoß auf Platz sechs der Weltrangliste im Stabhochsprung. An 5,84 m scheiterte er.

"Die Norm war mein Ziel", sagte Holzdeppe, der den Saisoneinstieg zuletzt wegen einer Oberschenkelverletzung hinausgezögert hatte.

Bei der U23-EM in Ostrau/Tschechien will er seinen Titel Mitte Juli nur verteidigen, wenn die Form gut genug ist.

Eine Woche danach hofft der 21-Jährige bei der DM in Kassel auf das WM-Ticket.

Mit 5,72 m ist Holzdeppe deutscher Ranglistenzweiter hinter Malte Mohr (München/5,83), den nur ein Zentimeter von der Jahres-Weltbestmarke von Brad Walker trennt, der am Wochenende in Eugene/Oregon den Sprung ins amerikanische WM-Team verpasste.

Für eine weitere herausragende Leistung der Junioren-DM sorgte Kugelstoßer David Storl (Chemnitz), der mit 20,53 m exakt einen halben Meter von seiner Bestleistung entfernt blieb.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel