Wegen dringenden Tatverdachts auf sexuellen Missbrauch von Kindern sitzt ein Trainer in Untersuchungshaft. Rüdiger Hödl bestätigte der "SZ" die Anzeige gegen Ewald K. In 10 Fällen aus der Zeit 1985 bis 2000 werde bisher ermittelt.

Aber "wir ermitteln weiter. Wir sind erst am Anfang", so der Staatsanwalt weiter.

K., 1999 bis 2005 Trainer der deutschen 110-m-Hürdenläufer, soll ein Geständnis abgelegt haben. Bei einer Verurteilung droht eine Gefängnisstrafe bis zu 10 Jahren.

Das Arbeitsverhältnis von K. ruhe seit dem 18. November.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel