Sprintstar Usain Bolt hat beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in Paris seine Ausnahmestellung über 200 m eindrucksvoll unterstrichen.

Der dreifache Olympiasieger und Weltmeister ließ sich auch von technischen Problemen mit der Startanlage nicht aus der Ruhe bringen und siegte locker in 20,03 Sekunden vor dem Franzosen Christophe Lemaitre.

Bolt verpasste allerdings seine Jahres-Weltbestmarke von 19,86 Sekunden deutlich, die er beim Diamond-League-Meeting in Oslo aufgestellt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel