Der ehemalige Weltrekordler Liu Xiang hat seinen Titel über 110 m Hürden bei den Asien-Meisterschaften in Kobe/Japan erfolgreich verteidigt.

Bei seinem insgesamt vierten Triumph setzte sich der Athen-Olympiasieger aus China in 13,22 Sekunden wie bei der letzten Auflage vor seinem Landsmann Shi Dongpeng (13,56) und Park Teak-Yong aus Südkorea (13,66) durch.

Liu, der die beste Zeit in der Geschichte der Asien-Meisterschaften lief, hatte sich den Titel zuvor in den Jahren 2002, 2005 und 2009 geholt.

Bereits am Samstag hatte Mutaz Essa Barshim aus Katar in Kobe für eine herausragende Leistung gesorgt.

Der 20-Jährige gewann den Hochsprung mit 2,35 m und setzte sich damit auf den zweiten Platz der Jahres-Weltbestenliste hinter den Amerikaner Jesse Williams (2, 37).

Barshim steigerte seine eigene Bestmarke und den Landesrekord gleich um drei Zentimeter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel