Stabhochspringerin Martina Strutz hat den neun Jahren alten deutschen Rekord um einen Zentimeter verbessert und ihre Medaillen-Ambitionen für die Weltmeisterschaften im südkoreanischen Daegu (26. August bis 4. September) eindrucksvoll unterstrichen.

Die 29-Jährige aus Schwerin flog beim Meeting in Karlsruhe im ersten Versuch über 4,78 m und knackte damit die alte Bestmarke von 4,77 m, die Annika Becker am 7. Juli 2002 in Wattenscheid aufgestellt hatte.

Strutz, die in dieser Saison zum elften Mal in Folge siegreich war und im sechsten Wettkampf in Serie mindestens 4,70 m meisterte, setzte sich auch an die Spitze der Jahres-Weltbestenliste.

Dort hatten zuvor gemeinsam Silke Spiegelburg (Leverkusen) und die Polin Anna Rogowska (beide 4,75) gestanden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel