Vize-Weltmeisterin Jennifer Oeser hat beim Mehrkampf-Meeting in Ratingen erneut triumphiert. Die 27-Jährige setzte sich im Siebenkampf mit 6663 Punkten souverän vor Aiga Grabuste (Lettland/6507) durch und verfehlte ihre eigene Bestleistung (6683) nur um 20 Punkte.

Wie Oeser werden auch Lilli Schwarzkopf (LG Rhein-Wied) und Julia Mächtig (SC Neubrandenburg) zu den Weltmeisterschaften ins südkoreanische Daegu (27. August bis 4. September) reisen. Schwarzkopf übertraf als Dritte mit 6370 Punkten ebenso die Norm von 6150 wie Mächtig, die nach zweijähriger Verletzungspause als Fünfte mit 6194 Punkten ein starkes Comeback feierte.

Im Zehnkampf knackten Rico Freimuth und Pascal Behrenbruch auf den Plätzen zwei und drei die WM-Norm (8200). Freimuth erreichte 8287 Punkte, Behrenbruch kam nach einem tollen Schlussspurt auf 8232 Punkte.

Als erster DLV-Athlet hatte bereits Jan-Felix Knobel (Frankfurt) das WM-Ticket gelöst. Der Sieg ging an den Algerier Labi Bouraada mit Afrika-Rekord von 8302 Punkten.

Oeser, die nach dem ersten Tag klar in Führung gelegen hatte, legte am Sonntag im Weitsprung mit persönlicher Bestleistung von 6,70 m nach. Im Speerwerfen (47,19) und abschließenden 800-m-Lauf (2:12,09) ließ die EM-Dritte nichts mehr anbrennen.

Schwarzkopf legte mit starken 51,75 m im Speerwerfen den Grundstein für ihren erfolgreichen Wettkampf, Mächtig überzeugte im Kugelstoßen (14,66) und im Speerwerfen (48,01).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel