Nach einer Boxeinlage beim Diamond-League-Meeting in Monte Carlo sind zwei französische Leichtathletik-Stars vorläufig gesperrt worden.

Mehdi Baala und Mahiedine Mekhissi Benabbad waren nach dem Rennen über 1500 m im Ziel aufeinaner losgegangen. Unter den Augen von Fürst Albert hatten sie mit Kopfstößen und Faustschlägen für einen Eklat gesorgt.

"Es war ein Missverständnis", sagte Ghani Yalouz, der technische Direktor des französischen Verbandes: "Ich habe ihnen gesagt, dass sie sich entschuldigen sollen. Das haben sie getan."

Baala, als Neunter zwei Plätze vor Benabbad im Ziel, war überrascht über dessen Angriff: "Ich verstehe es nicht. Ich bin rüber zu ihm und habe meine Hände hinter seinen Kopf gelegt. Er sagte: Ich habe einen Grund, nicht mit dir zu reden. Dann spürte ich seinen Kopf gegen meinen schlagen."

Benabbad sah die Aktion ein wenig anders: "Er hat mir einen kleinen Kopfstoß gegeben, darauf habe ich reagiert. Das ist normal."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel