Christina Obergföll hat drei Wochen vor der Weltmeisterschaft ein psychologisch wichtiges Duell gegen Olympiasiegerin Barbora Spotakova gewonnen.

Beim letzten Diamond League-Meeting vor dem Saisonhöhepunkt in Südkorea (27. August bis 4. September) konterte die Offenburgerin zweimal die Führung der Weltrekordlerin und siegte mit dem starken Meeting-Rekord von 66,74 m vor der Tschechin, die im fünften Versuch 66,41 m erzielt hatte.

Exakt fünf Meter zur WM-Norm fehlten Esther Eisenlauer auf Platz acht mit 56,50 m.

Mit der Jahres-Weltbestzeit von 52,79 Sekunden über 400 m Hürden hatte zuvor Kalies Spencer das erste Highlight im altehrwürdigen Crystal Palace gesetzt.

Die US-Amerikanerin unterbot nach enormem Anfangstempo erstmals die 53-Sekunden-Grenze und setzte sich an die achte Position der "ewigen" Weltrangliste auf dieser Distanz.

Während Melaine Walker (Jamaika) in 53,90 Zweite wurde, landete die bisherige Weltranglisten-Spitzenreiterin Zuzana Hejnova (Tschechien) in 54,74 nur auf Rang vier.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel