Der Amerikaner Jamie Nieto und der Franzose Mickael Hanany haben sich mit übersprungenen 2,22 m den Sieg beim 17. internationalen Hochsprung-Meeting vor 1000 Zuschauern in Viersen geteilt.

Als bester Deutscher belegte Benjamin Lauckner in Abwesenheit der deutschen Topspringer Eike Onnen und Raul Spank mit 2,18 m den elften Platz.

Der dreimalige deutsche Meister Onnen hatte kurzfristig auf einen Start in Viersen verzichtet. Der 29-Jährige durfte sich in Absprache mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) im Hinblick auf die WM in Daegu (27. August bis 4. September) schonen.

Onnen war zunächst nur unter Vorbehalt für Südkorea nominiert worden, weil er die geforderte A-Norm von 2,31 m nicht bei einem offiziellen Nominierungs-Wettkampf übersprungen hatte.

Auf eine nachträgliche Normerfüllung verzichtete der DLV nun. "Den geforderten Leistungsnachweis hat er mit 2,22 Metern in Bühl erbracht", sagte Disziplin-Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen bei leichtathletik.de.

Mit Onnen und Spank starten somit zwei deutsche Springer in Daegu.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel