Der Ausverkauf der kenianischen Läufer-Asse geht weiter.

Drei Athleten mit Weltklassezeiten starten nach dem Wechsel von Nationalität und Namen künftig für die Türkei.

William Tanui, nun Ilham Tanui Özbilen, lief am Samstag in Ninove/Belgien in 1:44,25 Minuten schon türkischen 800-m-Rekord.

Die beiden anderen sind Kipkosgei Kemboi, der mit 13:18,12 Minuten über 5000 m notiert ist, sowie Abraham Kiprotich Biwott. Bei einer WM wäre das Trio erst 2013 für die Türkei startberechtigt.

Ärgerlich erklärte Isaiah Kiplagat, Präsident des kenianischen Leichtathletik-Verbandes, in der Tageszeitung Dailey Nation, man sei weder vom türkischen noch internationalen Verband IAAF konsultiert worden.

In den letzten Jahren wechselten Dutzende kenianische Weltklasseläufer ins Ausland, vor allem in den arabischen Raum.

Ihr bekanntester ist Saif Saaeed Shaheen (früher Stephen Cherono), zweimaliger Weltmeister und aktueller Weltrekordler im 3000-m-Hindernislauf für Katar.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel