Der französische Stabhochsprung-Olympiasieger von 1984, Pierre Quinon, hat im Alter von 49 Jahren Selbstmord begangen.

Das gab der französische Leichtathletik-Verband FFA bekannt. Quinon, der am 28. August 1983 in Köln mit 5,82 m Weltrekord gesprungen war, hatte 1984 bei den Spielen in Los Angeles mit 5,75 m die Goldmedaille gewonnen.

Nach seinem Karriereende 1992 war Quinon, der als erster Springer in einem Wettkampf sechs Meter hatte auflegen lassen, ins Restaurant-Geschäft eingestiegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel