Lamine Diack ist am Mittwoch als Präsident des Weltverbandes IAAF im Amt bestätigt worden.

Der 78 Jahre alte Senegalese, seit 1999 im Amt, war drei Tage vor dem Auftakt der 13. WM in Daegu/Südkorea (27. August bis 4. September) der einzige Kandidat.

Er erhielt 173 von 200 abgegebenen Stimmen. Ob Diack vier Jahre im Amt bleibt, hängt vor allem davon ab, ob er 2012 zurück in die Politik geht und im Senegal für das Amt des Staatspräsidenten kandidiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel