Nach der unglücklich verpassten Qualifikation für die Leichtathletik-WM in Daegu/Südkorea (27. August bis 4. September) wird Stabhochspringer Björn Otto (München) stattdessen am kommenden Mittwoch beim Inselspringen auf Norderney starten.

Obwohl nur acht internationale Rivalen seine bis dahin offizielle Bestleistung von 5,72 m überflogen, hatte der WM-Fünfte von 2007 keinen der drei deutschen Plätze für Südkorea erhalten. Seine 5,80 m aus Landau waren aus formaljuristischen Gründen nicht anerkannt worden.

Gelegenheit zur Revanche gegen die WM-Springer Malte Mohr (München), Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) und Karsten Dilla (Dormagen) hat der Münchner dann eine Woche später beim Domspringen in Aachen (7. September).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel