Die deutschen Crossläufer haben bei der 15. Europameisterschaft in Brüssel herbe Enttäuschungen einstecken müssen.

Die beste deutsche Platzierung gelang Susanne Hahn auf Rang 28. Bei ihrer neunten Cross-EM-Teilnahme lag sie nach 8000 m in 29:14 Min. 1:59 hinter der Niederländerin Hilda Kibet.

Bei den Männern feierte Sergej Lebid aus der Ukraine den achten Triumph. Er setzte sich über 10.000 m in 30:49 Minuten gegen den Briten Mo Farah durch, der 30:57 Min. benötigte.

Bester Deutscher war Sebastian Hallmann auf Rang 33 in 32:14 Min.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel