Jamaikas Leichtathletik-Star Usain Bolt denkt anscheinend an das Ende der Karriere nach der WM 2017 in London.

"Wenn Olympia 2016 wie erhofft läuft, werde ich definitiv weitermachen", sagte der 25-Jährige im Gespräch mit der britischen TV-Gesellschaft BBC.

Bolt, der vor einer Woche in Monte Carlo zum dritten Mal nach 2008 zum Welt-Leichtathleten gewählt worden war, will dann aber möglicherweise nur die von ihm bevorzugten 200 m bestreiten.

Bei Olympia 2012 in London denkt er an den Start in den drei Disziplinen, in denen er 2008 in Peking jeweils in Weltrekordzeit Gold gewann.

Neben 100, 200 und 4x100 m würde Bolt auch über 4x400 m antreten. "Wenn sie mich brauchen und ich mich gut fühle, könnte ich mitlaufen", meinte der Jamaika-Star.

In seiner nächsten Umgebung tauchte 2011 allerdings ein Rivale auf.

Sein Landsmann und Trainingspartner Yohan Blake (21) gewann nach Bolts WM-Fehlstart in Daegu/Südkorea die 100 m und gefährdete in 19,26 Sekunden dessen 200-m-Weltrekord (19,19).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel