Dem zwei Tage lang im US-Bundesstaat Alaska vermissten Läufer Marko Cheseto sind beide Füße amputiert worden.

Der 28 Jahre alte Kenianer hatte schwere Erfrierungen erlitten, als er nach seinem Verschwinden nachts bei Temperaturen nahe Null Grad nur mit einer Jacke, Jeans und Turnschuhen bekleidet vor einem Hotel gefunden wurde.

Tage zuvor hatte der Eliteläufer der Universität Alaska in Anchorage noch mit seinem Team einen regionalen Wettkampf gewonnen.

Die Gründe für den verhängnisvollen Zwischenfall liegen offenbar im privaten Bereich, wie Cheseto selbst deutlich machte: "Wie einige wissen, bin ich durch viele persönliche Täler gegangen. Jetzt will ich mein Bestes geben, um mich physisch und psychisch wieder zu erholen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel