Diskus-Vizeweltmeisterin Nadine Müller hat beim Werfer-Meeting in Kienbaum die Konkurrenz geschockt.

Mit 66,07 m gelang der 26-Jährigen die viertbeste Weite ihrer Karriere. Vor zwei Wochen hatte die Hallenserin auf der heimischen Anlage an den Brandbergen bereits 66,19 m geworfen und damit ihre Frühform unter Beweis gestellt.

Die geforderte Olympia-Norm von 62,00 m kann die deutsche Meisterin das erste Mal am 18. März beim Winterwurf-Europacup in Bar (Montenegro) erfüllen.

Bei den Männern überzeugte der Magdeburger Martin Wierig. Der EM-Siebte kam in Abwesenheit von Weltmeister Robert Harting (Cottbus) auf 64,72 m und hat damit die Olympia-Norm von 65,00 m in Reichweite.

Den Hammerwurf-Wettkampf dominierte der WM-Vierte Markus Esser. Einen Tag nach seinem 32. Geburtstag warf der Leverkusener 77,18 m. Bei den Frauen siegte die DM-Vierte Carolin Paesler (Halle/Saale) mit persönlicher Bestleistung von 65,18 m.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel