Der Dormagener Stabhochspringer Björn Otto hat sich bei seinem Sieg beim Hallenmeeting in Moskau an die Spitze der deutschen Jahresbestenliste gesetzt. Der 34-Jährige übersprang in der russischen Haupstadt 5,77 m im dritten Versuch und verwies den russischen Weltranglistenersten Dmitri Starodubzew (5,65) auf Platz zwei.

Starodubzew war am 3. Januar in Tscheljabinsk 5,90 m gesprungen.

In der Weltrangliste kletterte Otto hinter dem Russen und Brad Walker (USA/5,80) auf Rang drei. Otto überbot zudem als vierter deutscher Springer nach seinem Vereinskollegen Karsten Dilla sowie Malte Mohr (München) und Raphael Holzdeppe (Zweibrücken/alle 5,72) die Norm für die Hallen-WM in Istanbul (9. bis 11. März).

Melanie Seeger (Potsdam) belegte im 3000-m-Bahngehen Rang fünf (12:47,00), Siegerin Anissja Kirdjapkin (Russland) verpasste in 11:44,10 Minuten den Weltrekord nur um knapp vier Sekunden.

Die frühere Hallen-Weltmeisterin Lolo Jones (USA) setzte sich über 60 m Hürden in 7,89 Sekunden ebenso an die Spitze der Weltrangliste wie Russlands Hochsprung-Olympiasieger Andrei Silnow (2,36).

Über 600 m blieb Polens 800-m-Hallen-Europameister Adam Kszczot in 1:15,26 Minuten nur 14 Hundertstel über der 13 Jahre alten Weltbestzeit des Berliners Nico Motchebon.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel