Sprintstar Usain Bolt hat seinen Start in die Olympiasaison platzen lassen. Der Dreifach-Olympiasieger aus Jamaika sagte seine Teilnahme an den heimischen Camperdown Classics in Kingston unmittelbar vor dem Beginn des Meetings überraschend ab.

Bolts Trainer Glen Mills, der das Sportfest als Meetingdirektor organisiert, gab schnell Entwarnung. "Bolt ist nicht verletzt. Er hat trainiert und ist dann zu einer Geschäftsreise aufgebrochen", sagte Mills. Es ist unklar, wann Bolt seinen ersten Wettkampf absolviert.

In Abwesenheit des Leichtathletik-Superstars lief sein jamaikanischer Trainingspartner Yohan Blake über 400 m in 46,49 Sekunden persönliche Bestzeit. Der 100-m-Weltmeister wurde hinter seinem Landsmann Allodin Fothergill (46,28) Zweiter. Auch Bolt hätte über 400 m an den Start gehen, allerdings nicht direkt gegen Blake laufen sollen.

Vor Bolts Absage war geplant, dass der Sprintstar nach seinem Start in Kingston am 25. Februar bei den Gibson Relays beide Staffeldistanzen (4x100, 4x400 m) bestreitet, bevor er am 17. März beim Uwi Invitational 400 m läuft. Nach einem hochkarätigeren nationalen Rennen am 5. Mai in Jamaikas Hauptstadt Kingston hat Bolt sein erstes wichtiges Freiluft-Rennen 2012 am 31. Mai beim Diamond-League-Meeting in Rom über 100 m. Danach startet der 200-m-Weltmeister am 17. Juni auch bei den Bislett Games in Oslo.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel