In Abwesenheit der deutschen Rekordhalterin Katja Demut hat sich Kristin Gierisch bei den deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten den Titel im Dreisprung gesichert und mit ihren im zweiten Versuch erzielten 14,19 m überraschend die Hallen-WM-Norm für Istanbul (9. bis 11. März) erfüllt.

Die Chemnitzerin, die ihren eigenen deutschen U23-Rekord um neun Zentimeter verbesserte, setzte sich gegen Jenny Elbe (14,02) und Theresa Greb (13,07) durch.

Bei den Männern verteidigte Andreas Pohle seinen Titel erfolgreich. Der Erfurter siegte in der Europahalle mit 16,51 m vor Martin Seiler (16,16, Ludwigshafen) und Manuel Ziegler (15,80, Regensburg). Kurios: Mit Raul Spank führt immer noch ein Hochspringer die nationale Saison-Bestenliste bei den Dreispringern an (16,54 m).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel